Geschichte

 

1969 Bau eines Ski-Muli - 1970 Bau des Schlepplift -

1970 Bau der Bromberg Alm -

1972 1. Erweiterung der Alm - 1985 2. Erweiterung der Alm -

2001 Innenumbau der Alm - 2008 Renovierung der Terrasse

 

Die Geschichte der Gaststätte Bromberg Alm

ist eng verbunden mit der des Skiliftes,

genau genommen würde es die Bromberg-Alm

ohne den Skilift gar nicht geben.

 

Als Franz Erhard 1969 den Plan fasste einen Ski Muli

mit 250m Länge aufzustellen,

ahnte wohl keiner dass ein Jahr später, 1970 bereits ein zweiter Lift,

der 500m lange Schlepplift errichtet wurde.

Und weil Skifahren ohne Einkehrschwung

nur halb so viel Spaß macht, baute Franz Erhard

noch eine kleine Wirtsstube mit 3 Tischen dazu.


1972  wurde dann das Wirtshaus erweitert. Die Wirtsleute Franz und Dorothea Erhard, von Beruf Landwirt, öffneten ab jetzt jedes Wochenende und die Gäste kamen.


1985 wurde dann das Wirtshaus zur jetzigen Größe erweitert

und die Öffnungszeiten geändert. Nur noch Dienstag und Mittwoch

sind geschlossen. Die Gäste dankten es mit zahlreicher Einkehr.


1993 übernimmt der Sohn Jakob Erhard

mit seiner Frau Britta die Bromberg Alm.

In den Jahren 1999-2001 wurde die Alm innen Stielgerecht Renoviert.

2008 wurde der Außenbereich renoviert.


Alle geleisteten Arbeiten von 1969 -1985, wurden zum größten Teil

aus eigener Arbeitskraft von Familie und Freunden geschaffen.

 


Anrufen

E-Mail